Allgemeine Informationen

Warum wachsen Haare auf unserem Gesicht, obwohl sie keinen biologischen Nutzen haben?

Es gibt nur zwei Arten von Gesichtshaaren: Bart und Schnurrbart. Haben Sie jemals über die Vorteile von Gesichtshaaren nachgedacht? Die Frage mag seltsam erscheinen, da wir nicht an den Nutzen von Gesichtshaaren zurückdenken, geschweige denn an den Nutzen von Haaren im Allgemeinen (außer zum Beispiel Kopfhaaren). Natürlich gibt es Menschen, die Gesichtshaare bevorzugen und als solche betrachten etwas ästhetisch Angenehmes (tatsächlich gibt es einen Begriff, der Liebhabern von Gesichtshaaren gewidmet ist und der pogonophil ist. Es gibt sogar Turniere, die speziell abgehalten werden, um Gesichtshaare zu zeigen, und weil Bärte heute eine Mode sind, stellen Sie sich einen Mann aus Brooklyn in den Vereinigten Staaten vor Staaten zahlten 8.500 Dollar für eine Barttransplantation!).

Bärte und Schnurrbärte haben im Laufe der Jahre viele Veränderungen erfahren, und heute ist der Besitz eines Bartes nicht mehr nur eine vorübergehende Mode. Vielmehr hat das letzte Jahrzehnt gezeigt, dass dicke Bärte und Schnurrbärte ein Comeback erleben. Selbst als sich die neue Corona-Epidemie ausbreitete, stellten sich Fragen zum Tragen einer Schutzmündung für Menschen mit dicken Bärten, und die Stiftung der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten veröffentlichte einen Leitfaden, der zeigt, welche Frisuren Bärte und Schnurrbärte nicht mit dem Tragen eines N95 in Konflikt stehen Schnauze, und die Stiftung zeigte 36 Frisuren, die den Besitzer nicht daran hindern, die Maske zu tragen, darunter 12 Frisuren für den Bart, 14 Frisuren für den Schnurrbart und 9 Frisuren, die beide zusammenbringen, und sicherlich gibt es eine Option für Fans der Reinigung Gesicht.

Photo: Carly Monardo

Abgesehen vom Scherz zeigen uns diese Zeichnungen, dass Gesichtsbehaarung keine wirkliche Funktion hat und dass es nur eine ästhetische Sache für jeden Geschmack ist, und hier stellen wir Ihnen die Frage: Warum wachsen Haare auf unserem Gesicht? Tatsächlich wissen Wissenschaftler nicht warum, aber sie vermuteten, dass es sich um eine evolutionäre Sache handelte, und das ist eine Art logische Erklärung.

Es stellt sich heraus, dass Gesichtsbehaarung nicht zu den physischen menschlichen Merkmalen mit derselben Funktion gehört, zumindest nicht, wie Wissenschaftler zuvor dachten, und es ist klar, dass es nur eine dekorative Funktion hat. Genauer gesagt, von allen physischen Merkmalen, die auf dem menschlichen Körper auftreten (einschließlich aller Formen von Haaren wie Kopf- oder Körperhaaren), scheint Gesichtshaar das einzige zu sein, das nur eine ästhetische Funktion hat. Damit Sie die Idee verstehen, werden wir für Sie einen Vergleich mit anderen Haartypen anstellen, die auf dem menschlichen Körper wachsen:

Körperbehaarung hilft bei der Regulierung der Körpertemperatur.
Kopfhaar schützt die Kopfhaut vor der sengenden Hitze der Sonne und speichert an kalten Tagen die Wärme, um den Kopf warm zu halten.
Unsere Wimpern sind Glasfenster für unsere Augen, da sie verhindern, dass Insekten, Staub und kleine Partikel bei geöffneten Augen in die Augen gelangen.
Die Augenbrauen verhindern, dass Schweiß in die Augen gelangt.
Achselhaare sammeln und streuen Pheromone (Pheromone sind Chemikalien, die aus organischen Molekülen bestehen, die einen besonderen Geruch haben und sich in der Luft bewegen, wodurch sich Tiere beispielsweise während der Paarungszeit erkennen können). Achselhaare reduzieren auch die Reibung zwischen Arm und Haut an der Seite, wenn wir unseren Arm bewegen oder winken.
Schamhaare verhindern auch Reibung während der Bewegung und bieten eine Schutzschicht vor Bakterien und anderen Krankheitserregern.
Wie für Gesichtsbehaarung? Es scheint keine nützliche Funktion zu haben. In der Vergangenheit, als Wissenschaftler die Bedeutung von Gesichtshaar untersuchten, glaubten Evolutionsbiologen, dass Gesichtshaar eine Funktion wie das übrige Körperhaar hat, dh die Körpertemperatur reguliert, während einige sahen, dass Gesichtshaar eine Schutzfunktion wie Scham hat Haare zum Beispiel. Dies mag auf den ersten Blick logisch erscheinen, da Bärte und Schnurrbärte den Mund umgeben, der das Organ ist, mit dem wir essen, und auch die Einführung großer Mengen von Partikeln, die bestimmte Krankheiten übertragen können (Sie können von diesen Informationen überrascht sein, aber Der Mund ist eines der schmutzigsten und am wenigsten sauberen Organe in unserem Körper, in dem 100 Millionen Mikroben in jedem Milliliter Speichel vorhanden sind, so dass Toilettensitze mehr Bakterien enthalten als Ihr Mund.)

Was diese Gelehrten jedoch nicht berücksichtigten, ist, dass die Hälfte der Bevölkerung keine Gesichtsbehaarung hat, und dies sind besonders Frauen! (Zusätzlich zu dem rasierten Bart und dem Gesicht) und wenn diese Behauptung wahr wäre, was bedeutet, dass das Gesichtshaar vor Krankheiten schützt, dann hätte die natürliche Selektion Männer mit dicken Bärten bevorzugt, und wenn dieses Merkmal für unser Überleben sehr notwendig gewesen wäre oder dass dieses Haar eine Funktion hat. Wir haben diese Bärte und Schnurrbärte auch bei Frauen gesehen (es ist wahr, dass Haare auch auf weiblichen Gesichtern wachsen, aber sie sind überhaupt nicht dick und nicht mit männlichen Haaren vergleichbar).

Was ist der Vorteil von Gesichtsbehaarung?

Wenn wir sagen, dass Poesie ein ästhetisches Merkmal ist, wird die Frage nach ihrer Nützlichkeit komplexer. Professor Geoffrey Miller von der University of New Mexico, einer der führenden Evolutionspsychologen, sagt: „Es gibt zwei Erklärungen für das Vorhandensein von Gesichtshaaren bei Männern, nämlich sexuelle Anziehung (dh das Anziehen von Frauen) und den Wettbewerb mit männlichen Gleichaltrigen, um anzuziehen Frauen. “

Dieses Gesichtshaar sendet eine Nachricht an weibliche Partner, die der Mann für sich gewinnen möchte, und dieses Signal hat unterschiedliche Konnotationen, wie Fruchtbarkeit oder sexuelle Reife. Auf der anderen Seite enthält diese Botschaft einen anderen Inhalt als seine rivalisierenden männlichen Kollegen (wie Stärke, Reife, Weisheit oder das Auftreten eines frommen Aussehens unterscheiden sich diese Zeichen je nach Kultur). Wenn wir diese beiden Botschaften miteinander kombinieren, vermarktet sich das Männchen als Weibchen mit breiten Schnurrbärten und dickem Bart zwischen Weibchen und Männchen.

Es scheint, dass die Botschaft, die das Gesichtshaar an Männer, dh die Gegner des Mannes mit Bart, überträgt, stärker und einflussreicher ist als die, die das Gesichtshaar an Frauen sendet, die der Partner sind, den das Männchen wünscht. Während einige Frauen dickes Gesichtshaar bei Männern lieben, sehen andere Frauen Gesichtshaar als unnötig an, und einige halten es möglicherweise sogar für hässlich oder unattraktiv. Wenn Sie beispielsweise in einer Gesellschaft leben, in der die meisten Männer einen dicken Bart haben, sehen Sie für Frauen attraktiver aus, wenn Sie glatt rasiert sind, und umgekehrt, was möglicherweise die Verbreitung von Bart- und Schnurrbartmode in der USA erklärt Letztes Bild im Vergleich zum vorherigen Jahrzehnt, in dem die Mode Männer mit rasiertem Bart, formeller Jacke und glänzenden Schuhen verlangte, ist dieses Bild heute nicht mehr das Stereotyp stilvoller Männer.

In Bezug auf die evolutionäre Vererbung wird dies als “wiederholungsabhängige passive Selektion” bezeichnet. Mit anderen Worten, wenn ein Merkmal innerhalb einer Population selten ist, hat es tendenziell einen Vorteil gegenüber den übrigen vorhandenen Merkmalen. Unter den Guppys, einem der bekanntesten und besten Zierfische, können sich Männchen mit einer Mischung aus farbigen Flecken häufiger mit Weibchen paaren als andere Männchen, und sie vermeiden es auch, häufiger anderen Raubtieren zum Opfer zu fallen. Dies ist ein enormer Wettbewerbsvorteil, und dies bedeutet, dass diese Fische einen Vorteil haben, der es ihnen ermöglicht, ihr Leben zu retten. Gleichzeitig ist der Nachteil die übermäßige Zunahme anderer Fische, die den gleichen Vorteil haben, da diese Fische höhere Chancen haben der Paarung, was bedeutet, dass sie – vielleicht später – ihre besondere Einzigartigkeit – die Farbflecken – verlieren und zu den vorherrschenden gewöhnlichen Fischen werden.

Da sich die Natur selbst behandelt, ist die Zunahme der Anzahl der farbigen Guppys kein großes Problem, da dies zu einer Verringerung des Interesses der Weibchen an ihnen führt und das Interesse anderer Raubtiere weckt, was bedeutet, dass diese farbigen Fische später werden das dominierende Muster.

Diese Oszillation zwischen gemeinsamen und ungewöhnlichen Merkmalen erklärt nicht nur die Vielfalt menschlicher Interessen und die Präferenz für Gesichtsbehaarung von einer Generation zur nächsten, sondern auch, wie sich die vorherrschende Theorie der Entwicklung des Zielhaars um sexuelle Rivalität drehte. In unserem Fall reicht es nicht aus, eine andere Form zu haben, um Frauen anzulocken, aber Sie müssen im Vergleich zu den Menschen um Sie herum effektiver sein, aber auf eine Weise, die es Ihnen ermöglicht, sich von Ihren Kollegen zu unterscheiden und zu übertreffen. Dies ist es, was uns hilft, die Mode für Gesichtshaare zu verstehen und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert und verändert hat. Das heißt, Menschen werden nicht daran interessiert sein, einen dicken Bart zu haben, wenn Sie nicht zu dieser Sekte oder einer bestimmten Gruppe von Menschen gehören, die einen dicken Bart haben und sich dadurch von dem vorherrschenden Muster unterscheiden, aber wenn die meisten Männer einen dicken Bart haben, der rasiert wird zu der Zeit am meisten unterschieden.

Im Laufe der Geschichte scheinen die Menschen das Auftreten von Gesichtshaaren mit Politik und Kriegen in Verbindung gebracht zu haben. Die Römer beispielsweise haben die Kultur des Rasierens von Gesichtshaaren aufgrund ihrer historischen Feindseligkeit gegenüber den Griechen während der hellenistischen Zeit 400 Jahre lang angenommen Die Griechen betrachteten den Bart als Symbol für hohen Status und Weisheit.

Ein anderes Beispiel sind die Engländer, die 270 Jahre lang unter der Bedrohung von Wikinger-Invasionen lebten, aber einige Bewohner der britischen Insel lebten auch unter der Herrschaft der Wikinger. Bärtige Menschen. Während der Zeit der protestantischen Reformation vergossen die Protestanten Bärte, um gegen Katholiken zu protestieren, insbesondere gegen Priester und Priester, die ebenfalls rasiert wurden.

Interessant ist auch die Wirkung von Bart- und Schnurrbarthaaren im Allgemeinen auf politische Führer und hochrangige Personen sowie die Gesichtsfrisuren, die zu ihrer Zeit populär wurden. Wie wir bereits sagten, bevorzugten die Römer das Aussehen eines rasierten Gesichts, aber der Kaiser (Hadrian) brachte die Mode des Bartes im zweiten Jahrhundert n. Chr. Nach Rom zurück, woraufhin der Bart des gesamten männlichen Herrschers freigegeben wurde Klasse, darunter auch eine Reihe von Nachfolgern (Hadrian).

Im Mittelalter war der englische König (Heinrich V.) der erste, der seinen Bart und Schnurrbart rasierte, und weil er ein großer König war, wurde er von der englischen Gesellschaft nachgeahmt und 7 Könige folgten ihm, und das Aussehen des Bartes tat es erst nach dem Kommen von (Harry der VIII.), diesem selbstsüchtigen, lustvollen und brillanten König, nach England zurückkehren, und es war Der Bart ist eines der Merkmale, die ihn natürlich unter anderem von seinen Vorgängern unterschieden.

Das Aussehen des Bartes und seine Verschleierung hingen nicht von den Führern und hochrangigen Persönlichkeiten der Gesellschaft ab, die den Rest der Bevölkerung betrafen. Wenn wir zu diesem Schema zurückkehren, das 2017 von den Zentren für die Kontrolle von Krankheiten ausgearbeitet wurde, werden wir feststellen dass es jede Frisur einen bestimmten Namen nannte, und es gibt 9 Frisuren – das entspricht 25% der Frisuren im Schema – benannt nach berühmten Persönlichkeiten, die meisten von ihnen Figuren, die auf dem Gebiet der Kunst glänzen (ob Salvador Dalí, Frank Zappa oder Van Dyck), es gibt eine Reihe von Frisuren, die gewöhnliche Namen tragen, aber es ist klar, dass einige Frisuren mit einer Persönlichkeit verwandt sind, die sie berühmt gemacht hat, und deshalb werden sie nach Mit diesem Charakter benannt, anstatt einen Namen zu haben, der sie wörtlich bezeichnet ( wie Zorros Frisur zum Beispiel)

Der Einfluss hochkarätiger Persönlichkeiten auf den öffentlichen Geschmack ist eindeutig sehr offensichtlich, aber die Beliebtheit von Gesichtsfrisuren wird durch die Umgebung und die Umwelt im weiteren Sinne beeinflusst. Zum Beispiel war die Corona-Krise ein Faktor, der dazu beitrug, die Aufmerksamkeit auf das Thema Gesichtsbehaarung und dicker Bart zu lenken, bis mehrere Artikel (einschließlich eines für die britische Tageszeitung Daily Mail) darüber erschienen, ob dicke Bärte das Infektionsrisiko erhöhen oder nicht .

Wenn wir auf das Jahr 1916 zurückgehen, werden wir feststellen, dass der Bart aufgrund der Ausbreitung von Krankheiten auch dem Hass der Gesellschaft zum Opfer gefallen ist. Bakterien und Keime, die in dichten Bärten leben.

Bärte wurden früher im Westen mit den Hippiebewegungen in Verbindung gebracht, da es für Männer selbstverständlich war, ihre langen, nicht genähten Bärte wachsen zu lassen (dieser Anblick war auch in den Vereinigten Staaten nicht beliebt, brachte aber seinen Besitzern wie diesen keine rechtlichen Probleme “terroristische Bärte”). Dies sind zwei Beweise dafür, wie Menschen Erscheinungen fälschlicherweise wahrnehmen, und der unbewusste Mechanismus, nach dem Menschen ihre Altersgenossen ausschließlich anhand der Erscheinung beurteilen.

Photo: Chris Walter / Getty Images

Später, als die westliche Welt die Kultur der langen Bärte wieder annahm und diese Funktion mit bösen Menschen und bösen Jungs (Terroristen) oder zum Beispiel mit Faulheit und rauchendem Haschisch (wie Hippies) verband, verschwand die Ausbreitung von Bärte unter Männern breiteten sich weiter aus, bis zu dem Punkt, an dem die Zeitung The Economist einen Aufsatz über die sogenannte “Bougonophilie” oder die Zuneigung und Anbetung der Lebenden veröffentlichte. Im Jahr 2019 erweiterten die Nationalen Bärte- und Schnurrbart-Meisterschaften den Gehalt an akzeptablen Bärten. Zuvor waren es 18 Kategorien, womit sich die Zahl in diesem Jahr auf 47 Kategorien erhöhte, was eine Zunahme des menschlichen Interesses an Bärten im Allgemeinen bedeutet.

Tatsächlich kann eine gesundheitliche oder andere politische Katastrophe die Bartwelle in der heutigen Mode treffen und viele Menschen aus verschiedenen Gründen dazu bringen, sich die Bärte zu rasieren. Wenn Sie nach einer Antwort auf unsere Frage nach der Nützlichkeit von Bärten suchen, lautet die Antwort letztendlich, dass sie nutzlos sind, aber die Verbreitung und das Verschwinden von Bärten in verschiedenen Perioden der Geschichte und auch aus verschiedenen Gründen ist a Thema, das Kontemplation und Studium verdient.

Previous post
Polen wendet ein Gesetz an, das die Entfernung von Werbung und Bannern vorschreibt, wodurch Städte “sauberer” aussehen!
Next post
Gruseliges verlassenes Gefängnis in Italien wird zu einer Touristenattraktion im Alcatraz-Stil mit Hostels, Museum und Cocktailbar

Leave a Reply